Foto des Monats Mai
FVE-Anfischen am 1. Mai Vereinssee Burgau  (mehr...)

Fischereiverein Esslingen e.V.
Wir über uns
Unsere Gewässer
Fotogalerie
Bücher
Fischerheim
Kontakt
Für Mitglieder
Wissenswertes
Links
News Archiv

Ausgewählte Videos und animiert Bildergalerien

Kormoraninvastion und -attacken in Esslingen

Carp Fishing an der Donau

Angeltage in Burgau

Neckaraltarm 1,12m Hecht

Im Fokus - Fachbeiträge

Natur erfahren und bewahren
von Errol Jaffke

Was Elektrofischen ist
von Helmut Tielesch

So funktioniert Krebsfischen
von Rudi Wagner

Der Weg zum Angeln
von Manfred Dura

Große Karpfen angeln
von Stefan Sandmaier

Fliegenfischen im Fischereiverein Esslingen
von Gottfried Welz

Fischereiverein Esslingen e.V.

Diese Seite wird - falls erforderlich - kontinuierlich fortgeschrieben oder aktualisiert!!

Wo darf man genau mit der Neckarkarte Gewässerabschnitt X am Neckar fischen?; Wer darf wo angeln?
Untenstehende Karten zeigen eindeutig die Gewässergrenzen, die für Karteninhaber der öffentlichen Neckarstrecke X (10) Gültigkeit haben.

Sie zeigen auch, wo Karteninhaber für die öffentliche Neckarstrecke nicht angeln dürfen, sondern nur Mitglieder des Fischreivereins Esslingen und Mitglieder des Angelvereins Unterer See.

Wo darf man mit der Neckarkarte Gewässerabschnitt X an den Esslinger Stadtkanälen fischen?; Wo nicht?
Die Karte unten zeigt eindeutig, wo man mit der Neckarkarte für den Gewäserabschnitt X in den Esslinger Stadtkanälen fischen darf und wo nicht.. Sie zeigt zudem wo Mitglieder des Fischereivereins Esslingen und Mitglieder des Angelvereins Unterer See angeln dürfen. Auch ist beim Angeln in den Esslinger Stadtkanälen darauf zu achten, dass ein entsprechend langer Kescher verwendet wird, um ein waidmännisches Keschern und Anlanden gewährleistet ist.  

Für das Angeln auf Friedfische ist laut Befischungsplan nur ein Haken erlaubt. Was gilt auf Raubfische? Sind 2  Drillingshaken zum Beispiel an einem Blinker/Wobbler erlaubt?
§ 3  LFischVO, Fischerei mit Angeln (1), Abs. 1: Das Angelgerät darf höchstens drei Angelhaken haben,  die beim Fang mit natürlichen oder künstlichen Ködern versehen sein müssen.  Jeder Fischer darf gleichzeitig höchstens mit zwei Angelgeräten fischen. Die  Angelgeräte müssen ständig beaufsichtigt werden.
Ein Drilling ist ein Haken mit drei Spitzen, somit sind die Blinker/ Wobbler mit zwei Drillingen  zulässig.

Fische mit nicht löbarem Haken oder untermaßige Fische sind sofort und schonend zurückzusetzen"
Bedeutet dies, ein Fisch dessen  Haken ich nicht lösen kann (etwa in der Schonzeit) obwohl der Fisch verletzt ist, sollte zurükgesetzt werden?
"Fische mit nicht  lösbarem Haken sind sofort und schonend zurückzusetzen".....bedeutet: Wenn ein Fisch den Haken so tief geschluckt hat, dass ein einfaches Lösen nicht mehr möglich ist, sollte der Angler die Schnur so kurz wie möglich abschneiden und  den Fisch schonend zurücksetzen. Leider überschätzen  viele Fischer ihr chirurgisches Können und popeln so lange unfachmännisch am  Haken herum, bis der Fisch blutet und verendet. Ein Fisch mit festsitzendem Haken (kurze Schnur!!) hat dagegen eine reelle Chance, diesen auf natürliche Weise wieder los zu werden. Dies gilt natürlich nur  dann, wenn nichts anderes mehr geht (Haken tief, Mindestmaß, Schonzeit)!  Ansonsten ist der Fisch waidgerecht zu betäuben und abzuschlagen.

Es heißt in den Bestimmungen zum Angeln am Neckar, dass ein Abstand von 50 Meter vor und hinter den Schleusen eingehalten werden muss. Ab wo bitte werden diese 50 Meter  gerechnet? Und was ist die "Hechtspitze"?
50 Meter oberhalb und unterhalb von Schleusen, Kraftwerken (...) entspringt dem  Fischereigesetz Baden - Württemberg und ist im gesamten Bundesland BW einzuhalten!
An Schleusen Oberwasser gilt der Schleuseneingang, am  Unterwasser der Schleusenausgang als "Nullpunkt", an Kraftwerken ist die  Nullmarke ohnehin klar. Oft sind die 50 Meter durch gelbe, rechteckige Pflastersteine im Boden markiert. Bitte beachten hierbei aber, dass  Schleusen, Kraftwerke (...) gewerbliche Einrichtungen darstellen, und somit Ihr Uferbegehungsrecht der Zustimmung des Betreibers erfordert, insbesondere dann,  wenn das Grundstück befriedet (eingezäunt) ist!
Diesen Fall haben wir  unter anderem an der "Hechtspitze" (siehe Fotos unten). Hier fehlt die  Zustimmung des Betreibers EnBw. Aus Sicherheitsgründen ist das Grundstück  eingezäunt und mehrer Hinweisschilder weisen auf ein Betretungsverbot hin. Damit  ist das Uferbegehungsrecht eines Neckarkarteninhabers  außer Kraft gesetzt.
                                  
Hechtspitze am Kraftwerk Oberesslingen